Sofortkontakt

Wichtige Mitteilung

SIND IHRE AUGEN FÜR LASERN GEEIGNET?

Wir bieten kostenlosen Augenlaserkurzcheck an jederzeit in unserem Büro in Bern oder am 23./24. Februar in der Stadt Zug.

 

NEU: ReLEx SMILE LASIK

Neu bieten wir auch das neue Verfahren ReLEx Smile Lasik an.

 

KEINE WEIHNACHTSPAUSE IN TÜRKISCHEN SPITÄLERN!

Ihre Behandlung ist auch vom 15. Dezember bis zum 10. Januar möglich!

 

Patientenberichte

Salzmann Ingrid, Jahrgang 1973, Beruf: Immobilienberaterin, Operation im März 2008

Da bei einigen Sportarten (z. B. beim Schwimmen oder beim Joggen) eine Brille störte, entschied ich mich für Monatslinsen. Mit den Monatslinsen fühlte ich mich freier und uneingeschränkter. Doch auch mit Monatslinsen gab es ab und zu unangenehme Situationen. im Bekanntenkreis bekam ich ausser „Was in Istanbul Augenlasern, ob ich noch normal sei, dass sei doch viel zu gefährlich “ keine guten Argumente. Und mit jedem überzeugtem Bericht kam auch mein Entschluss: Jetzt oder nie.  Im Nachhinein kann ich jedem mit gutem Gewissen sagen, es hat sich auf jeden Fall gelohnt, die Reise bis nach Istanbul anzutreten. Alles war bestens organisiert und auch in der Augenklinik waren alle freundlich, hilfsbereit und kompetent. Ein Leben ohne Sehhilfe kann beginnen...

 
»» Lesen Sie die Erfahrungsberichte unserer zufriedenen Patienten

Medizintourismus, auch Medizin-Reisen, bedeutet für medizinische Leistungen in fremde Länder zu reisen.


Oft werden solche Reisen auch mit Ferien verbunden. Die Idee des Medizintourismus ist nicht neu: Bereits im 4. Jahrhundert vor Christus war Epidauros Kult- und Heilstätte für Menschen, die aus dem gesamten Mittelmeerraum zwecks Heilung von verschiedenen Krankheiten nach Anatolien reisten.

Seit einigen Jahrzehnten gelten Kuren am Toten Meer als anerkannte Behandlungen bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Psoriasis.

Weshalb in die Ferne schweifen?

Gründe für Medizintourismus gibt es viele: Das Umgehen langer Wartefristen bei Operationen wie in England, ungenügende Versicherungsdeckung wie in den USA, aber auch die Anonymität oder ein angenehmes Klima (Temperatur, Umgebung, Personal).

Schweizer reisen zur Zeit noch vor allem für zahnmedizinische oder schönheitschirurgische Eingriffe ins Ausland, aber auch für augenmedizinische Behandlungen (Lasern), vor allem in die Türkei nach Istanbul.

Dies sind Leistungen, die in der Schweiz nicht von den Krankenversicherungen übernommen werden und deshalb zählt hier vor allem der Preis. Die Behandlungskosten im Ausland liegen oft massiv unter den von Schweizer Ärzten und Kliniken verlangten Tarifen.

Hier können Sie einen Bericht (auf Englisch) lesen über die Gesundheitstourismus in der Türkei. Bei Wikipedia finden Sie auch diesen Artikel über dental Tourismus.


Wussten Sie, dass Istanbul Kulturhauptstadt Europas im 2010 ist? Mehr Infos dazu finden Sie hier.